Open Desktop jetzt auch in japanisch

08.02.1991

FRANKFURT (pi) - Der amerikanische Unix-Anbieter Santa Cruz Operation (SCO) und die japanische NEC Corp. haben eine japanische Version der integrierten PC-Umgebung "Open Desktop" vorgestellt. NEC will diese Software ab Februar mit seinen PCs anbieten.

Nach SCO-Auffassung bedeutet die Verfügbarkeit einer japanischen Open-Desktop-Version einen wesentlichen Schritt für die Etablierung der Unix-Umgebung als weltweiter Standard. Open Desktop umfaßt neben dem Betriebssystem Unix für PCs ein relationales SQL-Datenbanksystem, eine grafische Benutzeroberfläche und Netzwerk-Unterstützung.

In Europa wurden nach SCO-Angaben bisher rund 3500 Pakete und 800 Entwicklersysteme verkauft.