Web

 

Opel bandelt mit AOL an

04.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Rüsselsheimer GM-Tochter Adam Opel AG hat eine strategische Kooperation mit AOL geschlossen. Machen wir´s kurz: AOL wird ab September in seinem deutschen Online-Dienst und auf seinen deutschen Web-Seiten an prominenter Stelle Werbung für Opels Produkte unterbringen. Finanzielle Details sind nicht bekannt. Insider berichten jedoch, die Sache sei dem Hersteller rund zehn Millionen Euro wert. Eine ähnliche Partnerschaft verbindet bereits AOL und GM in den USA.

Opel hofft offenbar, auf diese Weise sein biederes Image loszuwerden. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen einen Verlust von 835 Millionen Mark eingefahren. Seit März versucht man auch, seine Autos übers Web zu verkaufen. Obwohl die Fahrzeuge dort zehn Prozent billiger sind als beim Händler, konnte Opel zu Ende Mai erst 61 Wagen per "Webk@uf" an den Kunden bringen (Computerwoche online berichtete).