Web

 

Online-Reisebranche bricht um 23 Prozent ein

16.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Terroranschläge in den USA haben der Online-Reisebranche im September kräftige Umsatzeinbußen beschert. Nach einer Erhebung der Marktforschungsunternehmen Nielsen/Net Ratings und Harris Interactive sank der weltweite Verkauf von Flugtickets und Reisen über das Internet gegenüber dem Vormonat um 23 Prozent. Mit einem Volumen von 1,1 Milliarden Dollar lag der Wert aber immer noch um 44 Prozent höher als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Laut Studie wurden im September für insgesamt 4,7 Milliarden Dollar Waren und Dienstleistungen via Internet geordert. Das bedeutet einen Anstieg um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Einbruch in der Reisebranche wurde den Marktforschern zufolge zum Teil durch einen deutlichen Anstieg in anderen Bereichen des Online-Geschäfts wett gemacht, so dass im gesamten E-Commerce-Sektor gegenüber dem Vormonat kaum Einbußen zu verzeichnen waren. So habe beispielsweise der Verkauf von Büchern um 148 Prozent auf 300 Millionen Dollar zulegen können. Auch der Absatz von Bekleidung sei um 79 Prozent auf 494 Millionen Dollar gestiegen.