Web

 

OmniGraffle geht in die vierte Runde

15.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Omni Group hat die Version 4 ihrer Diagramm-Software "OmniGraffle" für Mac OS X in Standard- und Professional-Versionen veröffentlicht. Wichtigste Neuerung ist die komplett renovierte Benutzerführung - zuvor insgesamt 18 "Inspektoren" haben die Entwickler zu nur noch drei Fenstern zusammengelegt, in denen man über Karteireiter zwischen mehreren Bereichen wechseln kann.

Dazu kommen eine neue Outline-Ansicht, die hierarchisch resultierende Diagramm-Stile zuweisen kann, ein Werkzeug zum Anlegen von Bezier-Kurven, Unterstützung für die quelloffene "Linkback"-Technik (eine Art Open-Source Object Linking and Embedding (OLE)) sowie verbesserte Im- und Exportfunktionen (Vektor-PICT, Hyperlinks in PDFs, Export mehrerer Diagramme in ein mehrseitiges PDF, EPS-Ausgabe mit Vorschau).

In der Professional-Ausführung sind Master-Seiten, Notizen, automatische Tabellenerzeugung, Bemaßungsfunktionen sowie Unterstützung für die jüngst offen gelegten XML-Formate von Microsofts "Visio" beim Im- und Export sowie die Ausgabe von Scalable Vector Graphics (SVG) hinzugekommen.

Die Standardversion von OmniGraffle 4 kostet knapp 80 Dollar, die Professional-Variante schlägt mit rund 150 Dollar zu Buche. Updates von der Vorversion gibt es für etwa 30 und 50 Dollar. In Deutschland werden die Produkte der Omni Group von Application Systems aus Heidelberg vertrieben. (tc)