Web

 

Office XP ab heute im Handel

31.05.2001
Heute ist erster "X-Day" - Microsoft bringt seine neue Bürosuite Office XP in den Handel. Mit einer "Special Edition" soll Kunden der Umstieg schmackhaft gemacht werden.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit heute verkauft Microsoft seine neue Bürosuite "Office XP". Angesichts der bereits üppig ausgestatteten Vorgänger bietet das neue Release jedoch wenig Features, die Unternehmenskunden zum baldigen Umstieg bewegen könnten.

Verbesserungen haben die Entwickler vor allem in den Bereichen Gruppenarbeit, Sprach- und Handschrifterkennung (nur für die US-Versionen) und Internet-Anbindung eingebaut. "Wenn man sich die neuen Features anschaut, dann sind diese für Anwender interessant, die hauptsächlich in Arbeitsgruppen tätig sind", meint Guernsey-Research-Analyst Chris LeTocq. "Wenn Collaboration nicht im Mittelpunkt steht, sind die Vorteile nur marginal."

Erstmals bringt Microsoft bei Office XP die umstrittene "Produktaktivierung" zum Einsatz, mit der die Verbreitung von Raubkopien eingedämmt werden soll. Auf Basis der spezifischen Hardware eines Rechners wird dabei ein individueller Freischaltungs-Code erzeugt, eine Installation der Software auf weiteren Rechnern ist (zumindest offiziell) nicht möglich.

Zum Start offeriert der Hersteller Office XP Professional in einer "Special Edition" als Update für Office 97/2000. Diese enthält neben Word, Excel, Powerpoint und Outlook sowie der Desktop-Datenbank Access das DTP-Programm Publisher 2002 und das Web-Autoren-Tool Frontpage 2002 samt "Sharepoint Team Services". Als Hardware spendiert Microsoft obendrein seine optische Maus "Intellimouse Explorer". Das Ganze kostet 999 Mark, als Betriebssystem werden alle 32-Bit-Windows-Varianten außer den "Altlasten" Windows 95/NT 3.5 akzeptiert.

Einen ausführlichen Test von Office XP finden Sie im Bereich "Office-Software" des Computerwoche-online-Bereichs "Produkte & Technologien".