Web

 

ObjectWeb plant Middleware-Bundles

09.08.2004

Das ObjectWeb-Konsortium plant quelloffene Middleware-Pakete, die beispielsweise im Bereich Enterprise Service Bus (ESB) kommerziellen Softwareanbietern Konkurrenz machen könnten. ObjectWeb betreut derzeit 21 Open-Source-Middleware-Projekte, deren wohl bekanntestes der J2EE-Application-Server (Java 2 Enterprise Edition) "JOnAS" ist, den Red Hat als Basis für neuen Appserver verwendet.

Francois Letellier, Mitglied des Executive Committee von ObjectWeb, erklärte, die Organisation könne beispielsweise eine Application-Server-Plattformsuite oder eine ESB-Suite aus XML-Engine, Middleware-Messaging und Orchestrierung von Geschäftsprozessen anbieten. Die Projekte konzentrierten sich auf die Erstellung von Anwendungen, die wiederum die Komponenten von Middleware darstellten. "In Zukunft wollen wir Suites bündeln", erklärte Letellier.

Dem Konsortium gehören gegenwärtig von Herstellerseite unter anderem France Télécom, Bull, Red Hat, NEC und Suse an. Für die Zukunft hofft ObjectWeb, auch Middleware-Größen wie IBM gewinnen zu können. Big Blue könnte beispielsweise seinen Websphere-Appserver auf JOnAS aufsetzen, ähnlich wie es schon Eclipse als Unterbau für sein Websphere-IDE (Integrated Development Environment) nutzt. Das Prinzip wäre das gleiche - es entfiele die Notwendigkeit, jedes Mal im Commodity-Bereich das Rad neu zu erfinden.

Das sei für teilnehmende Hersteller eher ein Vorteil denn eine Bedrohung, glaubt Letellier: "Firmen haben die Möglichkeit, bei dem Projekt mitzumachen und sicher zu stellen, dass sie davon profitieren. Sie teilen sich den Entwicklungsaufwand und können gute Technik wieder verwenden." (tc)