Web

 

Oasis legt Trex und Relax zusammen

06.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wenn es um die Validierung XML-basierter Sprachen ging, dann wohnten bislang zwei Seelen in der Brust des Oasis-Konsortiums - nämlich "Trex" (Tree Regular Expressions for XML) und "Relax" (Regular Language Description for XML). Um unnötige Verwirrung zu vermeiden, werden die beiden Ansätze zusammengelegt. Das Resultat heißt "Relax NG" (für "Next Generation").

Relax wurde ursprünglich am Information Technology Research and Standardization Center (Instac) in Japan entwickelt; Trex hingegen stammt von James Clark, einem Mitentwickler der XML-Kernstandards und Guru in Sachen strukturierte Information. Relax NG soll wie schon seine Vorgänger keine Konkurrenz zum XML-Schema-Entwurf des W3C darstellen. "Relax NG hat nicht die Absicht, die W3C-Empfehlung zu ersetzen. Es stellt vielmehr eine leichtgewichtige Alternative dar", erläutert Relax-Miterfinder Murata Makoto. "Wir gehen davon aus, dass die Anwender mehrere Schemasprachen nutzen werden, und Relax NG wird dabei eine Lücke schließen."

Weitere Informationen zum Thema finden sich auf den Seiten des Relax NG Technical Committee von Oasis.