Web

 

OASIS-Konsortium stärkt seine Organisation

29.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Organization for the Advancement of Structured Information Standards, OASIS, hat ihr Direktorium erweitert und ein Technical Advisory Board eingesetzt. Das Konsortium von über 500 Unternehmen und Einzelpersonen will die Entwicklung von Standards für E-Business vorantreiben. Im Kern geht es dabei unter anderem um die Weiterentwicklung von ebXML (Electronik Business XML), Sicherheitsstandards für Web-Services (WS-Security) und den Web-Services-Standard UDDI (Universal Description, Discovery and Integration).(Computerwoche online berichtete)

Mit dem Ende der auf zwei Jahre begrenzten Amtszeit waren die Direktoren Una Kearns und Norbert Mikula von Documentum beziehungsweise Intel zurückgetreten, was Gelegenheit zu einer personellen Verstärkung des Gremiums bot. Neue Mitglieder im Direktorium sind Edward Cobb von BEA, Colin Evans von Intel, Patrick Gannon von Oasis und Laura Walker von der US-Zentralbank Federal Reserve System. Neben ihnen sind im Direktorium noch Repräsentanten von HP, IBM, Microsoft und Sun vertreten. Der Vorsitzende ist Colin Evans, hauptberuflich Direktor für verteilte Systeme bei Intel Research and Development.

Mit dem neuen Technical Advisory Board ist die OASIS nicht mehr ausschließlich auf Vorschläge seiner Mitglieder angewiesen. Der technische Beraterstab soll selbst Aspekte zur Standardisierung vorschlagen, die für Web-Services und die geschäftliche Nutzung des Internet von Vorteil sein könnten. Dem Board gehören an: Derek Coleman von HP, Angel Diaz von IBM, Chat Ensign von Lexis/Nexis, Eduardo Gutentag von Sun, Jackson He von Intel, Sanjay Patil von IONA, Krishna Sankar von Cisco sowie Heinz Ulrich Roggenkemper von SAP. (ls)