Web

 

Nvidia verdoppelt Quartalsgewinn

21.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Grafikchiphersteller Nvidia hat seinen Gewinn im vierten Geschäftsquartal 2004/5 gegenüber dem Vorjahr knapp verdoppelt. Wie das Unternehmen aus San José bekannt gab, kletterte der Nettoprofit im Jahresvergleich von 24,2 Millionen auf 48 Millionen Dollar oder 27 Cent je Aktie. Der Umsatz legte um rund 20 Prozent auf 566,5 Millionen Dollar zu. Die von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt mit 566 Millionen Dollar hohen Einnahmen sowie einem Profit von 24 Cent je Aktie gerechnet.

Im Gesamtjahr 2004/5 summierte sich der Überschuss auf 100,4 Millionen Dollar beziehungsweise 57 Cent je Anteilschein, verglichen mit einem Reingewinn von 74,4 Millionen Dollar oder 57 Cents pro Aktie im Vorjahr. Die Einnahmen von Nvidia kletterten um zehn Prozent von 1,82 Milliarden auf 2,01 Milliarden Dollar.

"2004 war der Wendepunkt für Nvidia", erklärte Firmenchef Jen-Hsun Huang in einer Stellungnahme. Abgesehen davon, dass die Company einen neuen Umsatzrekord aufgestellt habe, sei es ihr gelungen, die Marktpräsenz über das PC-Grafikgeschäft hinaus ausdehnen. Damit habe Nvidia den Weg für das Wachstum der kommenden Jahre geebnet.

Zu den Höhepunkten des vierten Geschäftsquartals zählt Huang eine Vereinbarung mit Sony, gemeinsam einen Grafikprozessor für den Nachfolger der Spielekonsole "PlayStation 2" zu entwickeln (Computerwoche.de berichtete). Das Unternehmen geht davon aus, dass der Deal jährlich rund 50 bis 100 Millionen Dollar Umsatz in die Kassen spülen wird. (mb)