Salärumfrage 1983:

Nur Anpassung an die Teuerung

30.09.1983

ZÜRICH (sg) - Der Verband der Datenverarbeitungsfachleute

(VDF), welcher derzeit tausend Mitglieder zählt. hat unlängst die Ergebnisse seiner Salärumfrage 1983 als Druckschrift veröffentlicht. Die Umfrage kann für 80 Franken beim Verband bezogen werden.

Die, wie gewohnt sehr sorgfältig und detailliert aufgemachten, hochaktuellen Zahlen beinhalten die Angaben der Jahresdurchschnitts-Saläre von insgesamt 27 mit der EDV unmittelbar verbundenen Berufen beziehungsweise Funktionsbereichen. Dazu weiter die Angaben über Altersstruktur, Art der Ausbildung, Größenklassen der Unternehmen und deren EDV-Abteilungen sowie deren Branchenzugehörigkeit.

Setzt man die tabellarische Übersicht der Umfrageergebnisse 1979 bis 1983 ins Verhältnis zum schweizerischen Konsumentenindex, dieser betrug zum Zeitpunkt der Erhebung 1979 = 105.2, 1981 = 114.6 und 1983 = 125.4 Punkte so muß man feststellen, daß sich die Veränderungen der Saläre im Mittel um die bloße Anpassung an die Teuerung herum bewegten. Eigentliche Spitzensaläre werden bestenfalls noch bei EDV-Dienstleistungsunternehmen, wo ein Leiter in der Organisation und EDV im Maximum ein Jahressalär von 132 000 Franken zu erreichen vermag, verzeichnet.

Nach Regionen unterteilt werden im Raum Zürich derzeit durchwegs die mit Abstand besten Saläre gezahlt. Zum Beispiel für einen Analytiker-Programmierer maximal 72 280 Franken. Die Analytiker-Programmierer sind im übrigen mit 564 Salärnennungen nach den Datentypistinnen (848), die zweitgrößte Berufsgruppe der VDF-Salärumfrage 1983.

Informationen: VDF, Postfach 6390, 8023 Zürich.