Web

 

NTT erhöht nach Sondererlösen die Gewinnprognose

10.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Nippon Telegraph & Telephon Corp. ( NTT ) hat ihre Nettogewinnprognose im Dachkonzern für das laufende Geschäftsjahr 2003/2004 (Ende: 31. März) um mehr als das Dreifache von 74 Milliarden auf 251 Milliarden Yen (rund 2,15 Milliarden Dollar) angehoben. Als Grund nannte das Unternehmen Sondererlöse in Höhe von 190 Milliarden Yen (etwa 1,6 Milliarden Dollar), nachdem die Mobilfunktochter NTT DoCoMo 698.000 eigene Aktien zurückgekauft hat. Die Prognosen für Umsatz und Vorsteuergewinn wurden beibehalten.

Die Tochtergesellschaft von NTT hatte im August den Rückkauf von 919.117 Anteilscheinen angekündigt. Da der Kaufpreis dabei jedoch rund drei Prozent unter Marktwert der Aktie lag, war das Angebot primär an größere Investoren gerichtet. Analysten sehen in der Offerte sogar primär als eine Möglichkeit für den Mutterkonzern, steuerbegünstigt Geld aus der profitablen Tochter zu ziehen. Nach dem Verkauf ist NTT noch immer mit 62 Prozent an dem I-Mode-Betreiber beteiligt. (mb)