Web

 

Novellus ist trotz guter Zahlen skeptisch

14.10.2004

Der kalifornische Chipausrüster Novellus hat im dritten Quartal 2004 dank eines Umsatzwachstums von 88 Prozent wieder einen Nettogewinn erzielt. Dennoch senkte das Unternehmen nun seine Prognose für das Schlussquartal leicht und kündigte Einsparungen an.

Im September sei die Nachfrage signifikant zurückgegangen, erklärte Konzern-Chef Richard Hills. Mit einer langfristigen Absatzschwäche rechne er aber nicht. Es gebe am Markt eine deutliche Unsicherheit über die weitere Entwicklung des Halbleitergeschäfts. Die Hersteller seien zwar grundsätzlich optimistisch, wollten jedoch nichts riskieren. Im laufenden vierten Quartal erwartet Novellus Einnahmen zwischen 300 Millionen und 330 Millionen Dollar. Der Gewinn wird auf 19 bis 26 Cent pro Aktie geschätzt.

Im Berichtsquartal erwirtschaftete das Unternehmen aus San Jose einen Nettoprofit von 64,7 Millionen Dollar oder 45 Cent je Aktie, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Fehlbetrag von 97,6 Millionen Dollar angefallen. Darin waren allerdings Umstrukturierungskosten und Abschreibungen auf Lagerbestände von knapp 60 Millionen Dollar enthalten. Außerdem hatte sich eine Änderung der Bilanzierungsregeln mit minus 62,8 Millionen Dollar in den Büchern niedergeschlagen.

Aktuell erzielte Novellus sogar einen Zusatzertrag von rund zehn Millionen Dollar - trotz Schadensersatzzahlungen an den Konkurrenten Applied Materials für die Beilegung eines Patentrechtsstreits. Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 88 Prozent auf 415,9 Millionen Dollar. (mb)