Spekulationen um eine Kurskorrektur

Novells Unix-Engagement läßt Big Blues Os/2 im Regen stehen

02.10.1992

SAN MATEO (IDG) - Im Zuge der für Mitte Oktober erwarteten "Unixware"-Präsentation von Novell und Unix System Laboratories (USL) rechnen Insider mit einer Kurskorrektur der Networking-Company in Richtung Unix und einer Abkehr von OS/2.

"Der Grund für unser Engagement in Sachen Unix ist, daß wir aufgewacht sind und erkannt haben, daß es OS/2 nicht sein kann", bemerkte ein Novell-Sprecher zu Unixware. Die Desktop-Software soll neben dem Standard-Betriebssystem Unix System V auch weitreichende Netware-Features beinhalten und dokumentiert nach Auffassung vieler Experten einen Trend hin zu 32-Bit-Unix-Umgebungen.

Viel zu lange habe man daher bei Novell OS/2 als geeignete Plattform für ein 32-Bit-Betriebssystem mit entsprechender Skalierbarkeit und integrierbaren Networking-Features angesehen. Hartnäckig halten sich auch Gerüchte, wonach Novell für die Übernahme von USL rund 325 Millionen Dollar geboten habe. +