Web

 

Novell verschiebt Quartalsbericht wegen Optionsprüfung

30.08.2006
Novell hat gestern eigentlich recht erfreutliche Zahlen zum dritten Fiskalquartal veröffentlicht. Weil die Softwarefirma aber eine interne Prüfung ihres Umgangs mit Aktienoptionen in der Vergangenheit eingeleitet hat, sind diese nur vorläufiger Natur.

Novell meldete einen Nettogewinn von 11,6 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie nach 1,9 Millionen Dollar oder break-even je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 252 Millionen Dollar auf 241 Millionen Dollar zurück.

Wie schon bei den zahlreichen anderen in den aktuellen "Backdating"-Börsenskandal verstrickten Firmen erklärte auch Novell, seine Prüfung der Optionspraxis könne eine Revision vergangener Finanzberichte nach sich ziehen. Die offizielle Einreichung des aktuellen Quartalsberichts ("Form 10-Q") bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission wurde auf nach Abschluss der Untersuchung vertagt und dürfte sich damit voraussichtlich verspäten. (tc)