Web

 

Nortel schafft trotz Umsatzrückgang schwarze Zahlen

24.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische TK-Ausrüster Nortel Networks hat für das erste Quartal 2003 einen Nettogewinn von 54 Millionen Dollar oder einem Cent pro Aktie gemeldet im Vergleich zu einem Verlust von 841 Millionen Dollar oder 26 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Aus laufender Geschäftstätigkeit ergibt sich aktuell indes ein Verlust von 136 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie; die schwarzen Zahlen sind das Ergebnis verschiedener positiver Einmaleffekte. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich allerdings von 2,91 Milliarden Dollar um 18 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar zurück, davon waren alle Sparten und Regionen betroffen.

Mit einer massiven Restrukturierung, die unter anderem den Abbau von 65.000 Arbeitsplätzen beinhaltet, gelang es Nortel, seine Vertriebs, Gemein- und Verwaltungskosten um 35 Prozent auf 487 Millionen Dollar zu drücken. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sanken von 595 auf 489 Millionen Dollar. Im kommenden Juni wollen die Kanadier erklärtermaßen in die Gewinnzone zurückkehren. Im Markt für TK-Equipment erwartet Nortel aber weiterhin Investitionszurückhaltung und gibt deswegen auch keine Umsatz- oder Gewinnprognose für das laufenden zweite Quartal ab. (tc)