Web

 

Nortel legt korrigierte Geschäftszahlen für 2003 vor

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit mehr als neun Monaten Verspätung hat der kanadische TK-Ausrüster Nortel Networks am heutigen Dienstag aktualisierte Geschäftszahlen für das Jahr 2003 vorgelegt. Wie das Unternehmen aus Brampton, Ontario, bekannt gab, wurde der zunächst ausgewiesene Gewinn von 732 Millionen Dollar oder 17 Cent je Aktie auf 434 Millionen Dollar beziehungsweise zehn Cent pro Anteil nach unten korrigiert. Der Umsatz stieg dagegen im Zuge der Berichtigungen von 9,81 Milliarden auf 10,19 Milliarden Dollar.

Gleichzeitig teilte Nortel mit, dass zwölf Führungskräfte Boni in Höhe von 6,8 Millionen Dollar zurückzahlen werden, da sie diese aufgrund falscher Zahlen erhalten hätten.

Nortel ist seit Monaten damit beschäftigt, die Folgen eines Bilanzskandals zu beseitigen, mit dem sich auch die US-amerikanischen und kanadischen Regulierungsbehörden beschäftigten. Im Zusammenhang mit überhöhten Rückstellungen in den Bilanzen der Jahre 2001 und 2002, deren Auflösung zum Großteil für den überraschenden Turnaround im Jahr 2003 verantwortlich war, hat das Unternehmen bereits im Frühjahr 2004 mehrere Top-Manager entlassen, darunter CEO Frank Dunn, Finanzchef Douglas Beatty sowie den für Bilanzen zuständigen Michael Gollogly. (mb)