Web

 

Normierer arbeiten an WLAN-Roaming

11.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ebenso wie zwischen Mobilfunknetzen soll in Zukunft auch ein Roaming zwischen Wireless LANs (WLANs) möglich sein. Sowohl das Institute of Electrical and Electronic Engineers (IEEE) als auch das European Telephone Standards Institute (ETSI) unternehmen Anstrengungen, entsprechende WLAN-Roaming-Standards voranzutreiben. Diese Woche treffen sich Experten auf Einladung des IEEE im kalifornischen Monterey zu einem Gedankenaustausch, während das ETSI schon letztes Jahr mit den Normierungsarbeiten für Roaming zwischen WLANs, die auf dem Standard 802.11b basieren, begonnen hat. Dabei handelt es sich um 11 Mbit/s schnelle Funknetze, die im Frequenzbereich von 2,4 Gigahertz senden. Weltweit gibt es nach Schätzungen zwischen 15 und 18 Millionen solcher WLANs. Ein Roaming zwischen diesen Funknetzen gilt technisch als keine große Herausforderung. Das Problem liegt

vielmehr in einem exakten Billing.

Ein Roaming zwischen den Netzen wäre für Anwender wesentlich komfortabler und auch preislich von Vorteil. Nach Meinung von Experten wäre die Entwicklung einer WLAN-Roaming-Spezifikation jedoch nicht zwingend erforderlich, wenn auch von Nutzen. Seitens der Industrie werden aber vor allem Forderungen laut, dass die Organisationen IEEE und ETSI ihre Standardbestrebungen harmonisieren und nur eine Norm entwickeln sollen. Das würde nicht nur Kosten sparen, sondern auch die künftige WLAN-Entwicklung beschleunigen. (pg)