Virtuelle Datensicherung

Nomadesk spürt gestohlene Notebooks auf

Peter Gruber arbeitet hauptsächlich für die Portale Computerwoche und CIO.
Nomadesk, Entwickler von On-Demand-Software für den Austausch von Dateien, hat die Services seines Online-Dashboards verbessert. Optimiert wurden der Datei-Manager und die Navigation. Außerdem verfügt der Service TheftGuard nun über ein besseres Tracking und spürt gestohlene Geräte mit Google Maps auf.

Laut Nomadesk umfasst der neue Datei-Manager nun Pop-up-Menüs sowie eine einfachere und schnellere Navigationsstruktur. Darüber hinaus verfügt dem On-Demand-Anbieter zufolge der Service TheftGuard nun über verbesserte Tracking-Funktionen und ermöglicht Benutzern, ihr gestohlenes oder verlegtes Gerät über Google Maps ausfindig zu machen. TheftGuard ist ein Dienst, mit dessen Hilfe Benutzer im Falle eines Diebstahls oder bei verloren gegangener Hardware wichtige Dokumente per Fernzugriff auf Nomadesks Laufwerk löschen können, während die Daten ordentlich innerhalb der Cloud gesichert werden.

Die Neuheiten auf einen Blick

  • Schnellere und intuitivere Navigation;

  • Leichtere Handhabung von mehreren Dateiservern;

  • Einfaches Hochladen mehrerer Dateien per drag-and-drop;

  • Verbessertes Datei-Management;

  • Fotovorschau via Slideshow;

  • Verbessertes Berichtswesen, Tracking sowie Aktivierung von TheftGuard und

  • Rückverfolgung und Darstellung von Installationen auf einer Karte.

So funktioniert das Nomadesk-Prinzip

Da die Anzahl ungeschützter Daten, abgelegt auf mehreren Servern, weiter zunimmt, wird es immer schwieriger, Daten miteinander zu synchronisieren, jedoch immer einfacher, Informationen zu verlieren. Dafür zu sorgen, dass Dateien zugleich geschützt, synchronisiert, gesichert und verfügbar sind, kann nach Ansicht von Nomadesk ein kostspieliges Unterfangen sein, das zudem innerbetriebliche IT-Kompetenzen erfordert. Ganz gleich, ob Kunden online oder offline sind, ob sie vom Büro aus oder von unterwegs arbeiten, ermöglicht Nomadesk eigenen Angaben zufolge professionellen Teams, Daten zu schützen, zu synchronisieren und gemeinsam zu nutzen - grenzenlos und ohne jegliche Veränderung des Benutzerverhaltens.

Datensicherung auf virtuellem Datei-Server

Jeder virtuelle Datei-Server von Nomadesk verhält sich genau wie ein Festplattenlaufwerk; wichtige Dokumente können so an einem einzigen Ort aufbewahrt und lokal oder per Fernzugriff von einem PC, Mac oder iPhone aus abgerufen werden. Benutzer können ihre Dokumente per drag-and-drop auf einen Datei-Server kopieren, wo Dateien unmittelbar verschlüsselt, gesichert und für den gemeinsamen Dateizugriff zur Verfügung gestellt werden. Für eine feste monatliche Nutzungsgebühr je Server können Teams aus kleinen und mittelständischen Unternehmen das Budget für gemeinschaftliche Arbeitsabläufe planen.

Nomadesk-Software kann unter www.nomadesk.com heruntergeladen und installiert werden. Das Angebot umfasst eine kostenlose 30-tägige Probeversion.