Web

 

Nokia verbündet sich mit Chipfirmen

29.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia hat sich mit den Chipfirmen ST Microelectronics, ARM Holdings und Texas Instruments (TI) zur MIPI-Allianz (Mobile Industry Processor Interface) zusammengeschlossen. Die Partner wollen gemeinsam an Standards für Halbleiter in mobilen Endgeräten arbeiten, um herstellerübergreifende Kompatibilität zu ermöglichen und Produkte schneller marktreif zu machen.

MIPI soll bereits bestehende Gremien wie wie Open Mobile Alliance und 3GPP ergänzen, die sich vor allem auf Dienste und Funkstandards konzentrieren. MIPI-Schwerpunkt sind dagegen Prozessoren, Peripherie und Software-Schnittstellen. Die Gründungsmitglieder wollen weitere Handyhersteller, Halbleiterfirmen und verwandte Softwareanbieter ins Boot holen, um den neuen Standard auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Weitere MIPI-Mitglieder sollen voraussichtlich bereits im Laufe des dritten Quartals angekündigt werden. (tc)