Meego 1.0

Nokia und Intel veröffentlichen ihr Linux-Betriebssystem

27.05.2010
Der gemeinsame Nachfolger von Nokia Maemo und Intel Moblin kann ab sofort geladen und auf Netbooks mit Intel-Chips oder dem Nokia N900 ausprobiert werden.

Neben der Meego Core Software Platform für das Nokia-Smartphone wurde auch die Meego Netbook User Experience für Netbooks mit Atom-Prozessoren veröffentlicht. Ein erstes Video bei Youtube zeigt das neue Betriebssystem schon in Aktion. "Es ist ein bisschen anders als Windows, aber man muss nicht viel dazulernen", sagt der Tester Brad Linder am Ende seines Films.

Dennoch handelt es sich bisher nur um eine Meego-Version für Software-Entwickler, der tägliche Einsatz empfiehlt sich noch nicht. Meego 1.0 basiert auf einem Linux-Kernel der Version 2.6.33 und nutzt die Hardwareabstraktionsschicht DeviceKit und die Schnittstellen-Software Udev, um mit der Hardware zu kommunizieren. Als Dateisystem kommt die neue Variante Btrfs zum Einsatz und für die grafische Darstellung verwendet Meego wieder die Software von X.org, die in den meisten Linux-Versionen zum Einsatz kommt. Zum Telefonieren wird die quelloffene Ofono-Software verwendet, die Intel und Nokia vor einem Jahr präsentierten. Den Datenaustausch über Bluetooth ermöglicht der Protokollstapel Bluez, der vor neun Jahren als freie Software veröffentlicht wurde.

Inhalt dieses Artikels