Nokia E7

Nokia stellt neues Business-Flaggschiff mit Volltastatur vor

14.09.2010
Mit dem E7 hat Nokia heute sein neues Business-Flagschiff vorgestellt, das in der Tradition des legendären E90 Communicator steht.

Das knapp 180 Gramm schwere Volltastatur-Smartphone ist bis zum Bersten mit moderner Technik vollgestopft und soll im Oktober oder November 2010 in den Handel kommen. Der Preis ist mit 649 Euro allerdings fast genauso mächtig, wie das Gerät.

Das E7 ist mit 123,7 x 62,4 Millimeter zwar viel höher und breiter als der Business-Bolide HTC Touch Pro 2 (116x59), aber mit nur 13,6 Millimeter fast einen halben Zentimeter dünner. Der Flachmann kommt mit einer vierzeiligen Tastenreihe, die sich seitlich hervorziehen lässt. Das Display kann wie beim N97 angewinkelt werden, sodass man bequemer Schreiben kann. Bei der Tastatur setzt Nokia nicht auf eine billige Gummimatte wie Motorola beim Milestone, sondern auf eine hochwertige Kunststoffoberfläche, aus der die Drücker einzeln herausragen. Das Gehäuse ist an den Seiten sanft abgerundet und besteht fast vollständig aus Metall.

Das E7 wird über einen Touchscreen bedient, der zwar gigantische 4 Zoll groß ist und mit der modernen AMOLED-Technik kommt, aber nur eine Auflösung von 640 x 360 Pixel hat. Hier findet man die große Schwachstelle des Nokia-Handys, denn Apple ist beim iPhone schon bei scharfen 960 x 640 Pixel angelangt und in der Android-Oberklasse haben sich gerade 800 x 480 Pixel etabliert. Auch der Akku kann kaum überzeugen. Er hat mit 1200 mAh die gleiche Kapazität wie beim N8 - für ein Business-Smartphone ist das fast zu wenig.

Inhalt dieses Artikels