Gerücht

Nokia P1 betritt als Highend-Smartphone die MWC-Bühne

18.01.2017
Mit dem Nokia P1 stellt HMD Global auf dem MWC 2017 angeblich ein absolutes Highend-Smartphone vor. Carl-Zeiss-Kamera, IGZO-Display und Ultraschall-Fingerabdrucksensor sind nur einige Besonderheiten des Smartphones.

Unter dem Namen Nokia P1 soll HMD Global auf dem kommenden Mobile World Congress 2017 das nächste Nokia-Smartphone vorstellen. Der russischen Webseite Worket zufolge wird das Smartphone ein Highend-Gerät werden und mit den Flaggschiffen von Samsung, LG, HTC und Co. konkurrieren. Im Inneren sitzt daher die zum aktuellen Zeitpunkt absolute Spitzen-Hardware. Äußerlich soll das Nokia P1 auf dem Sharp Aquos XX3 basieren, das vor einem halben Jahr in Japan veröffentlicht wurde und mit einem Keramikgehäuse ausgestattet sein.

Laut Worket basiert das Nokia P1 auf dem in Japan veröffentlichten Sharp-Smartphone Aquos XX3
Laut Worket basiert das Nokia P1 auf dem in Japan veröffentlichten Sharp-Smartphone Aquos XX3

Worket zufolge besitzt das Nokia P1 ein 5,3 Zoll großes LCD-Panel mit QHD-Auflösung auf IGZO-Basis, einem hochkristallinen Oxid-Halbleiter auf Basis von Indium, Gallium und Zink. Die von Sharp weiter verbesserte Display-Technik soll rund 30 Prozent weniger Strom als aktuelle LC-Displays verbrauchen und schnellere Reaktionsgeschwindigkeit bieten. Auch semi-transparente Displays wären damit möglich. Darunter arbeitet der Qualcomm Snapdragon 835 mit 6 GB RAM und einem 128 oder 256 GB großen internen Speicher. Dabei soll die 128-GB-Variante ein Glasgehäuse mit Metallrahmen besitzen, während bei der 256-GB-Version ein Keramikgehäuse zum Einsatz kommt. In beiden Variationen sei das Gehäuse nach Schutzstandard IP55/57 gegen das Eindringen von Staub geschützt und überstehe zeitweiliges Untertauchen in 1 Meter Wassertiefe für 30 Minuten.

Ihre Meinung ist gefragt!

Zum Fotografieren steht auf der Rückseite eine 22,6-Megapixel-Kamera bereit, die von Carl Zeiss zertifiziert worden sein soll. Ein Ultraschall-Fingerabdrucksensor ist wohl auf der rechten Gehäuseseite verbaut. Energielieferant ist ein 3.500 mAh großer Akku mit Quick-Charge-Unterstützung. Als Betriebssystem kommt Android 7 Nougat zum Einsatz. Der Einstiegspreis für die kleine Variante des Nokia P1 liegt angeblich bei rund 800 US-Dollar. Die 256-GB-Variante mit Keramik-Gehäuse soll mit 950 Euro zu Buche schlagen. Neben dem P1 könnte Nokia auf dem MWC auch das Nokia 8 vorstellen, das sich angeblich bereits auf der CES 2017 kurz gezeigt hat.

powered by AreaMobile