Web

 

Nokia fertigt IPv6-fähige Telefone

06.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Handy-Hersteller Nokia will ab dem kommenden Jahr in seinen Endgeräten Version 6 des Internet Protocol (IPv6) unterstützen. IPv6 soll nach und nach am Markt eingeführt werden, weil bei dem derzeit aktuellen Protokoll IPv4 die IP-Adressen knapp werden. Von dem Problem ist vor allem der asiatische Raum betroffen, den Nokia mit seinen IPv6-fähigen Mobiltelefonen als erstes beliefern möchte. Die Netze einiger asiatischer Carrier, darunter NTT Docomo oder Asia Netcom, unterstützen die neue IP-Spezifikation bereits. "Nokia hat den zunehmenden Bedarf an IPv6-Technik erkannt," sagte Adam Gould, Vice President bei dem Hersteller. Das Unternehmen stellt Netzbetreibern deshalb erste Prototypen zur Verfügung, die sowohl IPv4 als auch IPv6 beherrschen. Serienreife Endgeräte sollen dann ab 2004 in den Handel kommen. (pg)