Web

 

Nokia bleibt Handy-Weltmarktführer

01.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Nokia-Konzern konnte in den vergangenen drei Monaten seine Position als Handy-Weltmarktführer weiter ausbauen. Das Unternehmen hat seinen Marktanteil im ersten Quartal 2001 im Vergleich zum vorhergehenden Quartal von 33,9 auf 35,3 Prozent erhöht. Das ist das Ergebnis einer Studie des Marktforschungsinstituts Dataquest. Das US-Unternehmen Motorola kontrolliert 13,2 Prozent des Marktes und sicherte sich damit den zweiten Platz .

Der Münchner Siemens-Konzern hat im ersten Quartal 2001 einen Marktanteil von 6,9 Prozent erreicht und damit den schwedischen Rivalen Ericsson (6,8 Prozent) erstmals hinter sich gelassen (Computerwoche online berichtete). Im vierten Quartal des vergangenen Jahres bediente Ericsson noch 8,7 Prozent des Marktes. Den fünften Platz belegte Samsung mit 6,3 Prozent.

Trotz der sinkenden Nachfrage nach Mobiltelefonen gehen die Marktforscher in der Studie davon aus, dass im Jahr 2001 weltweit rund eine halbe Milliarde Handys verkauft werden.