Web

 

Nokia behält Gewinnprognose bei

10.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia hat soeben sein Midquarter-Update für das laufende zweite Quartal des Geschäftsjahres veröffentlicht. Das Unternehmen rechnet demnach weiterhin mit einem Proforma-Gewinn pro Aktie zwischen 13 und 16 Cent sowie einem Nettoergebnis zwischen zwölf und 15 Cent je Anteilschein (eingerechnet eine Abschreibung zwischen 350 und 400 Millionen Euro für die Restrukturierung der Infrastruktur-Sparte).

Im Mobilfunkgeschäft will Nokia zwar wie geplant ein Umsatzwachstum hinlegen, dieses soll aber am unteren Ende der bisherigen Erwartungsspanne von vier bis zwölf Prozent oder sogar darunter liegen. Hier machten sich die Wirtschaftsflaute in den USA und Europa, Währungseffekte sowie die Auswirkungen der Lungenkrankheit SARS speziell in China bemerkbar, erklärte Nokia. Nokia Mobile Phones werde aber weiterhin stark profitabel bleiben und seinen Marktanteil gegenüber dem Vorquartal ausbauen, so die Finnen.

Bei Nokia Networks sollen die Einnahmen im Jahresvergleich stagnieren bis fünf Prozent zurückgehen. Die Netzbetreiber in allen wichtigen Regionen reduzierten weiterhin ihre Investitionen, erklärte Nokia. Die Netzsparte werde aber abzüglich ihrer Restrukturierungskosten im zweiten Quartal beim Proforma-Ergebnis nahe am Breakeven landen. (tc)