Web

 

Nokia-Aktie verliert 25 Prozent nach Gewinnwarnung

28.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die guten Zahlen, die Nokia für sein zweites Fiskalquartal vorlegte, konnten den Absturz des Aktienkurses nicht verhindern, da Nokia eine Gewinnwarnung für das nächste Jahresviertel ausgesprochen hatte. Der Titel brach gestern um 25 Prozent ein und notierte zum Börsenschluss bei 44,66 Euro. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens sank damit erheblich: Statt 278,66 Milliarden Euro zu Handelsbeginn war Nokia am Ende des Tages nur noch 209,08 Milliarden Euro wert. Ursache für den drastischen Kursverlust war die Ankündigung von Nokia-Chairman Jorma Ollila, wonach der Gewinn im dritten Quartal aufgrund verschiedener Produkteinführungen eher schwach ausfallen soll. Der Profit werde jedoch wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres mindestens 13,5 Euro je Aktie betragen. Auch langfristig seien die Aussichten für die finnische Company durch das starke Wachstum im mobilen Kommunikationsmarkt

gut, versuchte der Manager die Analysten vergeblich zu beruhigen.

Allerdings verschreckte offenbar nicht nur die Gewinnwarnung Anleger und Finanzexperten, sondern auch das Geschäftsergebnis für das zweite Quartal trug zum Missmut der Börsianer bei. Zwar hatte Nokia mit einem Plus vor Steuern von 1,42 Milliarden Euro seinen Vorjahresprofit um 62 Prozent steigern können und die offiziellen Wallstreet-Prognosen von 1,4 Milliarden Euro übertroffen, wurde damit jedoch den inoffiziellen Erwartungen von 1,5 Milliarden Euro nicht gerecht. Der Umsatz des Unternehmens kletterte um 55 Prozent auf 6,98 Milliarden Euro.