Live Webcast

NIS-2: Warum Sie Ihre Cyber Security jetzt neu ausrichten sollten

11.06.2024
Anzeige  NIS-2 rückt näher. Wer jetzt aktiv wird, vermeidet rechtliche Probleme und schützt sich effektiver vor Cyber-Angriffen. Ein Computerwoche Webcast zeigt, wie Sie dies erreichen können.

Auch wenn sich die Umsetzung von NIS-2 in nationales Recht aller Voraussicht nach verzögert: Das Umsetzungsgesetzt für die europäische Richtlinie wird kommen und mit ihm einige Verschärfungen der bislang in Deutschland geltenden KRITIS-Regelungen. Das wird dazu führen, dass mehr als 30.000 betroffene Unternehmen in Deutschland strengere Sicherheitsvorgaben erfüllen müssen. Die zweite, verschärfte Auflage der europäischen NIS-Richtlinie erweitert nicht nur den Kreis betroffener Unternehmen, sondern auch deren Pflichten erheblich. Auch Organisationen, die das Gesetzt nicht direkt betrifft, werden die Auswirkungen der EU-Richtlinie zu spüren bekommen und sollten sich damit auseinandersetzen.

Um das geforderte Niveau an Cyber-Resilienz zu erreichen - das heißt, die IT-Infrastruktur so aufzustellen, dass diese im Falle einer Cyber-Attacke schnell wieder in einen stabilen Zustand zurückkehren kann - sollten Unternehmen ganzheitlich denken und das Sicherheitsniveau organisationsweit auf Basis einer Kombination von Data-Protection- und Cyber-Security-Lösungen anheben.

Was NIS-2 für Ihr Unternehmen bedeutet und wie Sie sich auf die neuen Vorgaben vorbereiten können, erfahren Sie im Computerwoche Webcast in Zusammenarbeit mit Acronis. Markus Bauer von Acronis wird Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Cyber-Resilienz-Level anheben und so NIS-2-Vorgaben besser, aber auch einfacher erfüllen können. Erfahren Sie außerdem, wie Sie mithilfe von Cyber Protection aktuellen Bedrohungen besser begegnen. Der Fachjournalist Dr. Oliver Janzen übernimmt die Moderation des Webcast.

Hier für den Live-Webcast anmelden