Omron-Arger mit US-Tochter:

Nichts als Verluste beschert

01.04.1977

TOKIO (pi) - Die japanische Omron Tateishi Electronics Co. Ltd. hat Ärger mit dem Amerika-Geschäft: Wegen regelmäßiger Verluste soll jetzt die 100prozentige US-Tochter Omron Corp. of America (OCA) vom Markt verschwinden und der soeben neugegründeten Omron Electronics Inc. (OEI) Platz machen. Die OCA bescherte der Muttergesellschaft in ihrer zweijährigen Existenz kumulierte Verluste von annähernd 27 Millionen Dollar. Trotz guter eigener Geschäftslage mußte das Stammhaus wegen der OCA-Verluste in diesem Jahr 2,7 Milliarden Yen, rund 23 Millionen Mark, minus bilanzieren. OEI produziert wie die Vorgänger-Gesellschaft Terminals und verkauft Tischrechner. Die Mikroschalter sind offensichtlich aus dem amerikanischen Produktionsprogramm genommen worden.