Windows 10

Nicht reagierendes Windows-Programm im Vordergrund per Task-Manager beenden

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Wenn sich eine Anwendung im Vollbildmodus aufhängt, lässt sich der Task-Manager zwar meist noch aufrufen, er bleibt aber hinter dem Fenster des abgestürzten Programms verborgen. Die Tastenkombination Alt+Tab für den Task-Wechsel ist wirkungslos. Unter Windows 10 können Sie das störrische Programm dennoch abschießen.

Neuen Desktop erstellen

Mit Windows 10 hat Microsoft virtuelle Desktops eingeführt, die sich eignen, um das Problem zu beheben. Dazu öffnen Sie mit dem Shortcut Windows+Tab zunächst die Aufgabenansicht (auch Task View genannt). Über dem Infobereich der Taskleiste erscheint daraufhin eine mit einem Plus-Zeichen gekennzeichnete Schaltfläche. Ein Klick darauf erstellt einen neuen Desktop. Windows blendet ihn im unteren Bereich des Bildschirms neben dem ersten Arbeitsbereich als Desktop 2 ein, der sich nun einfach mit der Maus auswählen lässt.

Taskmanager anwenden

Im neuen virtuellen Arbeitsbereich blockiert kein Programmfenster mehr das Umschalten auf andere Anwendungen, sodass Sie den Task-Manager wie gewohnt aufrufen können. Er zeigt unabhängig vom Desktop alle unter Windows gestarteten Apps und Prozesse an, die sich mit den bekannten Mitteln, etwa über das Kontextmenü, beenden lassen.

Taskmanager konfigurieren

Vorbeugend können Sie den Task-Manager auch so konfigurieren, dass er sich stets vor alle anderen Programmfenster drängt, selbst wenn diese im Vollbildmodus laufen. Zu diesem Zweck öffnen Sie das Optionen-Menü und klicken auf den Eintrag Immer im Vordergrund. (hal)