Industrie 4.0 umsetzen

Nicht ohne meinen Wettbewerbsvorteil!

20.05.2019
Anzeige  Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 und Smart Manufacturing wird viel über „bisher nie dagewesene Möglichkeiten“ gesprochen. Wir machen diese Chancen für Sie greifbar und zeigen Ihnen, wie Sie diese bestmöglich für Ihre Business-Zwecke nutzen.

Wie die aktuelle IDG-Research-Studie "Internet of Things 2019" offenbart, ist das Thema Industrie 4.0 bereits voll im Unternehmensumfeld angekommen - der Reifegrad steigt. Drei Viertel der hierbei befragten Unternehmen bringen bereits entsprechende IoT-Lösungen zum Einsatz. Dabei liegt der Fokus der Unternehmen insbesondere auf der Steigerung ihrer Produktivität (32 Prozent) sowie der Kostenreduktion (27 Prozent).

Um Ihre Industrie-4.0-Initiative nicht nur erfolgreich in die Tat umzusetzen, sondern auch in echte Wettbewerbsvorteile umzumünzen, brauchen Sie kein Glück, sondern die Kombination aus den richtigen Technologien und dem richtigen Partner.
Um Ihre Industrie-4.0-Initiative nicht nur erfolgreich in die Tat umzusetzen, sondern auch in echte Wettbewerbsvorteile umzumünzen, brauchen Sie kein Glück, sondern die Kombination aus den richtigen Technologien und dem richtigen Partner.
Foto: vandame - shutterstock.com

Das Problem für viele Unternehmen, wenn es um Smart-Manufacturing-Initiativen geht: Wo fängt man eigentlich an - und wo hört man auf? Wenn auch Sie sich diese Frage stellen, sollten Sie eine Kooperation mit einem erfahrenen Partner in Erwägung ziehen, der nicht nur die richtigen Technologien für Ihre Zwecke liefern kann, sondern auch mit Erfahrung und entsprechendem Knowhow überzeugen kann.

Industrie 4.0 aus einer Hand

Ein solcher Partner kann beispielsweise der 1993 gegründete IT-Dienstleister Comarch sein. Das Software- und Beratungshaus hat ein umfassendes Lösungsportfolio für die digitalisierte Fertigung in petto und bietet Unternehmen in Handel und Produktion somit das volle Industrie-4.0-Spektrum aus einer Hand. Dazu zählt eine ERP-Lösung, deren umfassende Cloud-Kompatibilität die Grundlage dafür schafft, digital durchzustarten. Das Warenwirtschaftssystem ist natürlich auch einhundertprozentig mit der hauseigenen IoT-Plattformlösung integrierbar. Die modulare, cloudbasierte Lösung ermöglicht dank offener Schnittstellen (APIs) die Einbindung verschiedenster IoT Devices und ihrer Daten, um Effizienz und Produktivität auf eine neue Ebene zu hieven.

Eine Kombination von ERP und IoT-Plattform erschließt zahlreiche Vorteile für Ihr Unternehmen. Beispielsweise können Sie Ihre Maschinen einfach per "Retrofitting" für das Industrie-4.0-Zeitalter "aufrüsten". So lässt sich auch die vorausschauende Wartung von industriellem Produktionsequipment - auch bekannt als Predictive Maintenance - im Handumdrehen durch den Einsatz von Sensoren oder Steuerungselementen realisieren.

Ein elementarer Bestandteil jeder Industrie-4.0-Initiative sollte auch die Verwaltung und Pflege der Betriebsmittel und Ressourcen Ihres Unternehmens sein. Das nennt man - nicht nur bei Comarch - heute auch Asset Tracking. Allerdings haben die IT-Spezialisten hierfür eine besondere Lösung entwickelt, die die Identifizierung von Ausrüstung, Geräten und sonstigem Equipment in Echtzeit ermöglicht. So funktioniert's:

Sie möchten mehr über die Vorzüge einer Asset-Tracking-Implementierung erfahren? Dann sollten Sie sich das Comarch Whitepaper zum Thema auf keinen Fall entgehen lassen - hier erfahren Sie en detail, wie Sie mit Hilfe der Technologie auch Ihre Lagerhaltung wesentlich effizienter gestalten und welche weiteren Business-Vorteile sich so erschließen lassen:

Jetzt profitieren!

Digitale Fertigung im Fokus

Nicht überzeugt? Ändern Sie das. Zum Beispiel indem Sie sich selbst davon überzeugen, welchen Mehrwert die Digitalisierung Ihrer Produktion freisetzen kann. Eine gute Möglichkeit, genau das zu tun, bekommen Sie im Webinar "Internet of Production: Digitale Transformation im Mittelstand":

Foto: Comarch

Hier lernen Sie die Elemente des Internet of Production über den gesamten Produktlebenszyklus kennen und hören Beispiele für deren konkreten Nutzen. Sie erfahren von Christian Maasem, Leiter des Center Connected Industry, FIR e. V. an der RWTH Aachen, und Philipp Erdkönig, Strategisches Produktmanagement ERP bei Comarch, wie sich die Herausforderungen der digitalen Transformation in Wettbewerbsvorteile für Ihr Unternehmen übersetzen lassen.

Anmelden und Potenzial freisetzen!