Web

 

New York lässt MSN-Schmetterlinge entfernen

28.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zumindest in der Stadt New York hat sich Microsofts 300-Millionen-Dollar-Werbefeldzug für die neue Version 8 des Online-Dienstes "MSN 8" eher als Schuss ins Knie erwiesen. Nachdem das Unternehmen öffentliche Liegenschaften wie Fußgängerwege und Straßen Ende vergangener Woche mit Logo-Schmetterlingen gepflastert hatte, ließ die Stadt diese wieder entfernen und kassierte dafür eine symbolische Strafe von 50 Dollar plus fünf Dollar Bearbeitungsgebühr. "Wir haben einen Fehler gemacht und übernehmen dafür die volle Verantwortung", ließ Vice President Yusuf Mehdi anschließend über die PR-Agentur Waggner Edstrom verbreiten. "Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, um die Abziehbilder umgehend zu entfernen."

In der Vergangenheit hatten sich andere Firmen bereits mehrfach Ärger mit Stadtverwaltungen eingehandelt. IBM beispielsweise musste der Stadt San Francisco im vergangenen April 120.000 Dollar für die Entfernung von Graffiti aus einer Linux-Kampagne zahlen (Computerwoche online berichtete). (tc)