Web

 

Neues Tool filtert Internet-Zugriffe

24.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Unternehmen Network Appliance hat ein Programm auf den Markt gebracht, mit dem sich die Surfgewohnheiten von Angestellten reglementieren lassen. Ab sofort integriert die Firma mit deutscher Niederlassung in Grasbrunn die „Smartfilter“-Technologie von Secure Computing in den eigenen Web-Zwischenspeicher „Netcache“, dessen Version 3.4 jetzt erhältlich ist. Das Programm blockiert Zugriffe auf unerwünschte und „für die eigentliche Tätigkeit irrelevante Web-Inhalte“, so der Anbieter. Administratoren können unerwünschte Websites in eine Kontrolliste übernehmen, die in 27 Kategorien unterteilt ist. Sie umfaßt Ordner wie „Alternative Journals“, „Games“, „Sex“ und weitere „wertlose“ Inhalte. Gibt der Surfer seine Wunschadresse in den Browser ein, läuft die Anfrage zuerst über den Netcache,

der als Gateway für den Web-Zugriff fungiert. Die Smartfilter-Software prüft die Berechtigung und verweigert gegebenenfalls die Verbindung.