Web

 

Neues Personalkarussel bei Mobilcom

15.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkanbieter Mobilcom kann wieder einmal mit Personalien aufwarten: Zum einen wurde Klaus Ripken, der bisherige Aufsichtsratschef des norddeutschen Unternehmens, durch einen Beschluss des Amtsgerichts Schleswig seines Postens enthoben und gehört ab sofort nicht mehr dem Gremium an. Ripken war Anfang Dezember auf einen Wunsch aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden, machte diesen Schritt aber später rückgängig. Dies sei jedoch rechtlich nicht möglich, berichtet das "Handelsblatt" zur Begründung. Das Gericht bestellte außerdem Ulf Gänger, ein Vorstand der Hamburgischen Landesbank, zum neuen Aufsichtsratsmitglied. Verstärkt wurde der Aufsichtsrat weiterhin durch den Interimsvorstand von Mobilcom, Ulrich Kalthoff. Dieser könne nach seinem Rücktritt nun automatisch seine Funktion als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender wahrnehmen, heißt es in dem Artikel der

Wirtschaftszeitung. Über die künftige Besetzung des Kontrollgremiums soll am 27. Januar auf einer außerordentlichen Hauptversammlung abgestimmt werden. Unklar ist jedoch, ob auf der Versammlung bereits ein neuer Aufsichtsratsvorsitzender gewählt wird.

Nicht zur Ruhe kam auch der Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid: Presseberichten zufolge wies der ehemalige Firmenchef seine Banken an, den rund 40-prozentigen Aktienanteil an den Wirtschaftsprüfer Otto Gellert als Treuhänder zu übertragen. Schmid hatte Helmut Thoma, dem bisherigen Verwalter seines Aktienpakets, Ende Dezember fristlos gekündigt, da er mit dessen Arbeit unzufrieden war. Der Ex-RTL-Chef hält die Kündigung jedoch nicht für rechtswirksam. (mb)