Web

 

Neues aus der Welt der Domains

15.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft und sein Joint-venture MSNBC haben mehrere Männer aus Los Angeles verklagt. Die bösen Buben hatten sich eine ganze Reihe von Domain-Namen wie "misrosoft.com", "mnsbc.com" und andere Buchstabendreher gesichert und so etliche Besucher auf ihre Sites gelenkt, die sich bei der Eingabe der Klägeradressen schlicht vertippt hatten. Sie landeten dann bei Verweisen auf Porno-Sites. "Wir gehen aggressiv gegen solche Dinge vor, weil wir wollen, daß Surfer im Web die Informationen finden, die sie suchen, und nicht irregeführt werden", erklärte Adam Sohn, ein Sprecher der Gates-Company.

Zwei Männer aus dem US-Bundesstaat Iowa schmücken sich ebenfalls mit fremden Federn beziehungsweise Namen. Sie haben sich Hunderte von Domains mit Namen bekannter CEOs aus der IT-Branche schützen lassen. So gehören Dave Davidson unter anderem "JimBarksdale.com" (Netscape), "GeorgeBell.com" (Excite), "JasonOlim.com" (CDnow) oder "TimothyKoogle.com" (Yahoo). Sein Partner Mike Cunningham nennt unter anderem "HalseyMinor.com" (Cnet) sein eigen. Geld wollen die beiden aus ihrem Besitz auf keinen Fall schlagen - sie möchten die Promis angeblich nur vor Mißbrauch schützen (wie etwa bei der Site "Whitehouse.com", die auf pornografische Inhalte verweist). Wer´s glaubt...

Die Westküstenzeitung "San Jose Mercury News" zeigt eindeutiges Interesse an der Domain "Bayarea.com". Ein Sprecher des derzeitigen Besitzers, des Internet-Service-Providers Bay Area Internet Solutions, bestätigte eine entsprechende Anfrage des Blattes, das augenscheinlich einen lokalen Internet-Führer für die Umgebung San Franziskos einrichten will. Bereits vor einiger Zeit hatte sich die Mercury News die Domain "Siliconvalley.com" gesichert und publiziert dort online Nachrichten aus der US-Informationstechnikbranche.