Neuer RIP für Belichter von Mannesmann

02.10.1992

WEDEL (pi)- Einen verbesserten Raster-Image-Prozessor (RIP) kündigt Mannesmann Scangraphic Anwendern von "Scantext"-Postscript-Belichtern an. Wie das bei Hamburg ansässige Unternehmen aus Wedel berichtet, handelt es sich bei "Colorip" um RISC-Prozessoren mit einer Taktrate von 40 Megahertz.

Erst im Frühjahr hat der Anbieter eigenen Angaben zufolge einen 25-MHz-RIP für den Allround-Gebrauch auf den Markt gebracht, der auf Emerald-Prozessoren basiert. Nun können die Scangraphic-Belichter mit der neuen 40-MHz-Prozessorplatine nachgerüstet werden. Die Belichtungszeit der Geräte soll sich damit um 30 bis 50 Prozent verkürzen lassen. Ebenso wie das Modell "Star 600" der neuen RIP-Serie von Agfa verfügt das Mannesmann-Produkt über 64 MB Arbeitsspeicher. Die Colorip-Variante unterstützt Scangraphic-Netzwerke und soll hochaufgelöste Bilder direkt übernehmen und mit Satz- beziehungsweise DTP-Dateien mischen können.