Web

 

Neuer NAS-Server von Quantum

27.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der nächsten Woche beginnt Quantum mit der Auslieferung eines neuen Servers für Network Attached Storage (NAS). Der „Guardian 4400“ hat im Rack 1U Normbauhöhe, unterstützt RAID-5-Speicher und kostet 4295 Dollar. Ausgestattet ist der Server mit einer auf 1 GHz getakteten Pentium-III-CPU und 256 MB RAM. Einer der vier Laufwerksschächte ist belegt von einer Festplatte mit 480 GB Kapazität. Die Speicher sind von vorne zugänglich und lassen sich im laufenden Betrieb wechseln. Das Gerät bietet außerdem zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und einen PCI-Slot für SCSI-Erweiterungen.

Für 1200 Dollar mehr bietet Quantum eine besser ausgestattete Variante des Guardian 4400. Sie enthält einen auf 1,26 GHz getakteten Pentium III, 512 MB RAM und eine 640-GB-Festplatte.

Beide Systeme liefert der Hersteller erstmals mit dem Linux-basierendem „Guardian OS 2.1“ aus, welches das auf den kleineren „Snap“-Servern installierte, an FreeBSD angelehnte Betriebssystem „Snap OS“ ersetzt. Das Speichersystem ist nicht nur von Windows-, Unix- und Linux-Umgebungen nutzbar, sondern auch aus Mac-OS-Umgebungen ansprechbar. Mit seiner Preisgestaltung liegt Quantum rund 250 Dollar unter einem vergleichbar konfigurierten Xserve-System von Apple. (ls)