Web

 

Neuer Napster-Ableger will sich an Urheberrechte halten

17.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein neues Startup soll dem Unternehmen Napster ein besseres Image am Markt verschaffen. Napster hatte mit einer umstrittenen Software von sich reden gemacht, die es Internet-Usern erlaubte, Daten untereinander auszutauschen. In der Hauptsache wurden über dieses System urheberrechtlich geschützte MP3-Musikstücke in Umlauf gebracht, was Napster eine ganze Serie von Klagen der Musikindustrie einbrachte. Das jetzt neu gegründete Unternehmen AppleSoup will ein schnelles, günstiges und vor allem legales Verteilersystem für verschiedene Unterhaltungsmedien anbieten. "Wir möchten Hollywood in unser Netzwerk integrieren, wenn - und das ist die entscheidende Neuerung - die Rechteinhaber mit einer Verbreitung über das Napster-Netz einverstanden sind", erklärte Bill Bales, Mitbegründer von Napster und Geschäftsführer von AppleSoup.