Web

 

Neuer Markt: WWL Internet wechselt, Teamwork bleibt

30.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Agentur WWL Internet AG will zum 21. Oktober den Neuen Markt verlassen und an den Geregelten Markt wechseln. Das Nürnberger Unternehmen verspricht sich von diesem Schritt Einsparungen in Höhe von rund 200.000 Euro jährlich. Der Web-Dienstleister erklärte, der Segmentwechsel soll den strikten Sparkurs der Firma unterstützen.

Wegen der Branchenflaute musste WWL Internet im August die Umsatz- und Gewinnziele für das laufende Geschäftsjahr stark nach unten korrigieren. Statt einem ausgeglichenen Ergebnis rechnen die Nürnberger nun mit einem Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von vier Millionen Euro. Anstelle der erwarteten Einnahmen von zwölf Millionen werden nun nur noch acht bis zehn Millionen Euro erwirtschaftet (Computerwoche online berichtete). Das Unternehmen hofft, im kommenden Jahr wieder die Gewinnzone zu erreichen.

Die Teamwork Information Management AG setzt dagegen alles daran, weiter im einstigen Wachstumssegment der Deutschen Börse notiert zu bleiben - und hat dabei Erfolg: Ende vergangener Woche erwirkte der insolvente IT-Dienstleister aus Paderborn erneut eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Börse. Damit wurde den Betreibern des Neuen Markts untersagt, die Ausschluss-Regelung für insolvente Firmen bis Anfang März kommenden Jahres auf Teamwork anwenden. Die Paderborner hatten sich bereits im vergangenen Jahr erfolgreich gegen ein Delisting zur Wehr gesetzt und einen Aufschub bis zum 1. Oktober 2002 erhalten. Nach der geplanten Neuordnung der deutschen Börsensegmente streben die Paderborner eine Notierung im Premium-Segment an. (mb)