Web

 

Neuer DRAM-Standard in der Mache

23.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" zufolge haben sich Intel, Infineon (früher Siemens Halbleiter) und eine ganze Reihe weiterer Hersteller (NEC, Hitachi, Samsung, Hyundai, Micron) auf einen neuen Standard für DRAM-Arbeitsspeicher (Dynamic Random Access Memory) geeinigt. Die Unternehmen, die zusammen rund 80 Prozent des Weltmarkts kontrollieren, wollen die Entwicklung von 1-Gbit-Bausteinen gemeinsam vorantreiben und die Chips ab Ende 2002 vermarkten. An der Allianz nicht beteiligte Hersteller sollen entsprechende Module in Lizenz produzieren können.