Web

 

Neuer Besitzer will Wind 2006 an die Börse bringen

13.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das italienische Telekommunikationsunternehmen Wind soll im kommenden Jahr an die Börse gehen. Der neue Besitzer des Konzerns, der ägyptische Investor Naguib Sawiris, arbeite bereits an den Einzelheiten des Börsengangs, berichtete die italienische Zeitung "La Repubblica" am Dienstag. Es sei jedoch noch ungewiss, ob der drittgrößte Mobilfunk- und zweitgrößte Festnetzbetreiber Italiens in Mailand, London oder Kairo notiert werden soll, hieß es.

Weiter wurde bekannt, dass Sawiris jährlich eine Milliarde Euro in das Unternehmen investieren will. Wind-Chef Tommaso Pompei bleibe zunächst in seinem Amt, jedoch gebe es Unstimmigkeiten zwischen dem Manager und Sawiris über die künftigen Industriepläne. Sawiris ist der Chef des ägyptischen Telekomkonzerns Orascom. Er hatte Wind im vergangenen Mai über das Konsortium Weather Fund vom italienischen Energieversorger Enel SpA übernommen. (dpa/mb)