Web

 

Neue Vorabversion von Windows Vista

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat neuen Vorschau-Code des für Ende 2006 angekündigten neuen Desktop-Windows "Vista" veröffentlicht. Dieser gewährt neue Einblicke, wie der Konzern Netzfähigkeit und PC-Verwaltung verbessern will und zeigt außerdem einige wichtige neue Features des kommenden Browsers "Internet Explorer 7".

Die neue Vorschau ging am Donnerstag vergangener Woche zunächst an Technology-Adoption-Kunden. Am Montag gab es die CTP-Version (Community Technology Preview) dann für rund 500.000 MSDN- und TechNet-Kunden sowie Mitglieder des Vista-Testpogramms. Microsoft hat die erste Vista-Beta im Juli veröffentlicht und dann auf der Professional Developers Conference im letzten Monat eine CTP nachgeschoben.

Die dritte Vorabversion konzentriert sich auf Features, die vor allem für technische Nutzer wichtig sind. "Wir haben uns dieses Mal bemüht, es aus der Perspektive von Leuten zu betrachten, die es am wahrscheinlichsten einsetzen würden", erklärte Mike Burk, Product Manager im Windows-Client-Team der Redmonder.

Enthalten ist unter anderem neue Diagnose-Software, die Probleme im Haupt- und Festplattenspeicher von PCs erkennen und beheben kann. Sie wird Vista-Nutzer etwa warnen, sobald ihre Festplatte erste Anzeichen von Fehlern meldet. "Der PC kann damit Probleme bereits diagnostizieren, bevor sie sich richtig auswachsen", erklärte Burk.

Eine weitere Neuerung ist das "Network Center", mit dem Anwender all ihre Netzeinstellungen an einer zentralen Stelle sichern und verwalten können. Network Center wird ein Teil der Systemsteuerung und fasst eine Reihe bislang separater Konfigurations- und Troubleshooting-Werkzeug zusammen.

Beim Internet Explorer können die Tester erstmals neue Features wie "Quick Tabs" (Anzeige von in Karteireitern laufenden Web-Seiten in einer Übersicht mit verkleinerten Vorschauen) oder "Tab Groups" (Speichern einer Gruppe von Seiten, die man auch beim Browser-Start automatisch laden kann) in Augenschein nehmen. Weitere Neuerungen im Browser sind eine Zoom-Funktion sowie verbesserte Druckmöglichkeiten.

Ebenfalls neu in der Oktober CTP sind das "Windows Mobility Center" (versammelt in der Systemsteuerung für Notebook-Besitzer interessante Einstellungen wie Bildschirmhelligkeit und Energieverwaltung), eine erste Vorabversion des "Windows Media Player 11" sowie digitale Signaturen für das Format "XML Paper" (XPS), die klarer machen, wer ein Dokument angelegt oder bearbeitet hat.

CTP-Releases von Vista wird Microsoft künftig etwa im Monatsrhythmus herausbringen. Vor Erscheinen des fertigen Produkts wird es auch noch eine zweite Beta geben, Burk wollte sich dafür aber nicht auf einen Termin festlegen. Weitere Informationen zu Oktober-CTP finden sich (in englischer Sprache) hier. (tc)