Web

-

Neue Strategie für den Amiga

18.11.1997
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" will der amerikanische PC-Großhändler

Gateway 2000 den Amiga-Rechner durch eine breite Lizenzierungspolitik und drastische Preissenkungen wieder ein größeres

Marktsegment sichern. Die für das nächste Jahr angekündigten neuen Modelle sollen zwischen 400 und 1500 Mark kosten. Nach dem

Konkurs hatte Commodore 1995 die Rechte an der Marke "Amiga" an die Heppenheimer PC-Handelskette Escom veräußert.

Nachdem auch Escom 1996 in die Knie gegangen war, hatte Gateway 2000 die Amiga Technologies im Mai dieses Jahres gekauft.