Web

 

Neue Sony-Notebooks mit 16,1-Zoll-Display

19.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sony hat gestern in den USA eine neue Familie von "Vaio"-Notebooks angekündigt, die erstmals ein Display mit einer Diagonale von 16,1 Zoll und 1600 x 1400 Pixel (UXGA-Auflösung) bieten. Ein solcher Bildschirm hat in etwa die sichtbare Fläche eines klassischen 17-Zoll-Röhrenmonitors. Die "GRX"-Notebooks arbeiten mit der Mobil-Variante von Intels Pentium 4 und bieten Highend-Grafikbeschleuniger und große Festplatten.

Das kleinste Modell "Vaio GRX550" kommt mit 15-Zoll-Display, 1,6 Gigahertz schneller CPU, 512 MB Hauptspeicher, 30-GB-Festplatte sowie DVD/CD-RW-Combo-Laufwerk. Als Grafikchip kommt in dem knapp 2100 Dollar teuren Gerät ATIs "Mobility Radeon 7500" zum Einsatz. Für 400 Dollar mehr gibt es im "GRX750" das 16,1-Zoll-Display sowie eine Festplatte mit 40 GB Kapazität. Das Topmodell "GRX590" schließlich bietet 1,7 Gigahertz Prozessortakt, eine 40-GB-Platte und kostet knapp 3000 Dollar. Alle drei Geräte kommen in den USA im Laufe dieses Monats auf den Markt. Preise und Verfügbarkeit in Deutschland sind noch nicht bekannt. (tc)