Web

 

Neue PC-Strategie: Fujitsu-Siemens zielt auf KMU

21.01.2000
"Celvin Easy PC" für den Consumer-Markt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der neue europäische PC-Riese Fujitsu Siemens hat laut "Computergram" eine neue Marketing-Strategie ausgeheckt: Künftig will man sich vor allem auf das Segment kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) konzentrieren, in dem laut International Data Corp. (IDC) in den kommenden drei Jahren 45 Prozent des gesamten PC-Wachstums stattfinden soll. "Siemens war bisher stark bei Unternehmens-PCs, und Fujitsu war besonders erfolgreich mit Consumer-Rechnern. Wachsen können wir vor allem dazwischen - im KMU-Bereich", so Josef Reger, Vice-President für Strategisches Marketing.

Mittelstandskunden möchte Fujitsu Siemens vor allem mit seinen neuen "Scenic-e"-Rechnern ansprechen, die mit einem Einstiegspreis von knapp 700 Euro in vier Modellvarianten mit Prozessoren vom Celeron bis hin zum Pentium III auf den Markt kommen. Die neue Konzentration auf den KMU-Markt bedeutet laut Senior Vice-President Tony Liu aber keineswegs, dass die restlichen Sektoren nun stiefmütterlich behandelt werden sollen. High-end-Anwender will man im kommenden Mai oder Juni mit neuen "Scenic-x"-Modellen bedienen.

Und auch der Endkundenmarkt soll versorgt werden. Die neue XC Consumer Group präsentierte gestern ein erstes Gerät auf Basis der "Easy-Now"-Plattform von AMD (CW Infonet berichtete). Der "Celvin Easy PC" soll ab März mit Windows 98 ZA zu Preisen zwischen 600 (ohne Bildschirm) und 800 Euro (mit 15-Zöller) in den Handel kommen. Varianten mit Cyrix- oder Intel-Prozessoren seien ebenfalls denkbar, erklärte XC-Chef Konrad Veit.