Web

 

Neue Notebooks von Toshiba

29.01.2001
Der japanische Elektronikkonzern Toshiba kündigt heute eine Reihe neuer Portables an. Das "Satellite 2805" kann DVDs lesen und CDs auch beschreiben.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba kündigt heute gleich vier neue Portables an. Erst im Februar kommt mit dem "Satellite 2805" die wohl interessanteste Maschine in den Handel: Das Gerät beherbergt in der üppigsten Ausstattungsvariante eine Kombination aus DVD-ROM und CD-RW-Laufwerk. Das Laufwerk will man in anderen Modellen optional anbieten. Mit der Fähigkeit, auch DVDs zu beschreiben, hält sich Toshiba aber nach eigenen Aussagen so lange zurück, bis sich in diesem Bereich die Standards fest etabliert haben.

Das mit 700 bis 850 Megahertz schnellen Pentium-III-Prozessoren und Displays von 14,1 bis 15 Zoll Diagonale erhältliche 2805 wartet zudem mit einer ganzen Reihe weiterer Innovationen auf. Es besitzt einen Smartmedia-Kartenleser und ist erstmals mit dem "Geforce2"-Grafikbeschleuniger von Nvidia bestückt. Dieser kann zunächst auf 16 MB Bildspeicher zugreifen, im Sommer soll eine Ausführung mit 32 MB folgen. Als Schnittstellen stehen unter anderem Ethernet, Firewire (IEEE 1394) und Modem zur Verfügung.

Die weiteren (ab sofort lieferbaren) Neuheiten in Kurzform:

Als neues Einstiegsmodell ist das "Satellite 1700" konzipiert. Es ist mit Intels 700-Megahertz-Celeron und wahlweise 13-Zoll-DSTN- oder 13,3-Zoll-TFT-Display bestückt.

Neuestes Mitglied der "Satellite-Pro"-Familie ist das mit 750 bis 850 Megahertz schnellen Pentium-III-CPUs erhältliche Modell "4600", das mit 14,1- und 15-Zoll-Display zu haben ist.

Die Highend-Familie "Tecra" bekommt mit dem neuen Topmodell "8200" Zuwachs. Das Gerät ist mit 750 oder 850 Megahertz schnellem Prozessor, 14,1- oder 15-Zoll-Display sowie CD- oder DVD-Laufwerk erhältlich und kann via WLAN (802.11b) drahtlos mit dem Netz kommunizieren.