Moto Z (Play)

Neue Moto Mods vorgestellt und viele weitere geplant

02.12.2016
Bis zu vier neue Moto Mods will Lenovo künftig pro Quartal für das Moto Z (Play) herausbringen. Zwei neue Modelle, ein größeres Akku-Pack und eine Halterung fürs Auto, hat der Hersteller bereits jetzt vorgestellt.

Lenovo erweitert die Auswahl der an das Moto Z und Moto Z Play ansteckbaren Module um ein weiteres Akku-Pack und um ein Fahrzeug-Dock. Diese wurden jetzt auf einem Event in den USA vorgestellt. Der knapp 80 US-Dollar teure Akku Mod von Mophie ist dabei etwas größer als das bereits seit längerem erhältlichen offGrid-Akku-Pack und erweitert den Smartphone-Akku des Moto Z (Play) um 3.000 mAh. Auf der Rückseite befindet sich eine Statusanzeige, die auf Knopfdruck die aktuelle Ladungsmenge über vier kleine LEDs anzeigt. Über einen separaten USB-Typ-C-Port lässt sich das Mophie Juice Pack zudem unabhängig vom Smartphone wieder aufladen. Eine Möglichkeit, die es beim bisherigen Akku-Mod nicht gibt.

An das Moto Z lassen sich verschiedene Module (Mods) andocken.
An das Moto Z lassen sich verschiedene Module (Mods) andocken.
Foto: Motorola

Das zweite neue Modul ist eine Fahrzeughalterung von Incipio, sie am Armaturenbrett befestigt wird und das Moto Z (Play) per Magnet festhält. Es besitzt einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und einen Stromanschluss, mit dem das angesteckte Smartphone über den Zigarettenanzünder geladen werden kann. In der Halterung kann das Moto Z (Play) entweder horizontal oder vertikal justiert werden. Wird das Gerät angeschlossen, startet sich auf dem Smartphone automatisch Android Auto, um eine sicherere Nutzung des Smartphones im Fahrzeug zu gewährleisten. Die Halterung wird 65 US-Dollar kosten.

Ihre Meinung ist gefragt!

Beide Moto Mods sollen The Verge zufolge Anfang des kommenden Jahres in den USA verfügbar sein. Welche Preise Lenovo für die beiden Module in Europa aufrufen wird und ob beide auch hierzulande verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt. Es sind allerdings nur die ersten Module, die Lenovo im kommenden Jahr auf den Markt bringen will. Der chinesische Hersteller plant, 2017 zwischen drei und vier neue Moto Mods pro Quartal herauszubringen. Auch ein Modul für Googles Projekt Tango ist geplant. Zuletzt spornte Lenovo zur Entwicklung neuer Moto Mods über eine Indiegogo-Kampagne an, die noch bis zum Januar läuft.

powered by AreaMobile