Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3

Neue Falt-Handys von Samsung

13.08.2021
Von 
Jürgen Hill ist Chefreporter Future Technologies. Thematisch befasst sich der studierte Diplom-Journalist und Informatiker derzeit mit aktuellen IT-Trendthemen wie KI, Quantencomputing, Digital Twins, IoT, Digitalisierung etc. Zudem verfügt er über einen langjährigen Background im Bereich Communications mit all seinen Facetten (TK, Mobile, LAN, WAN). 
Mit dem Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 hat Samsung eine neue Generation an faltbaren Smartphones vorgestellt.
Samsung hat zwei neue faltbare Smartphones vorgestellt.
Samsung hat zwei neue faltbare Smartphones vorgestellt.
Foto: Samsung

Samsung hat mittlerweile die dritte Generation seiner faltbaren Smartphones vorgestellt. Die aktuelle Generation soll robuster als die Vorgänger sein und besser an den alltäglichen Gebrauch angepasst sein. Zudem behauptet Samsung, dass dem Konzern eine lange Nutzungsdauer seiner Geräte am Herzen liege und man deshalb bei den Foldables großen Wert auf die Widerstandsfähigkeit gelegt habe. Mit Blick auf die Updatepolitik Samsungs in der Vergangenheit, darf die Aussage in Bezug auf die Langlebigkeit der Geräte aber zu Recht bezweifelt werden.

Das Galaxy Z Fold3 5G ist das laut Hersteller das erste Foldable, mit dem der bekannte S Pen funktioniert. Das Galaxy Z Flip3 5G soll dagegen vor allem mit seinem eleganten und kompakten Design, verbesserten Kamerafunktionen und einem vergrößerten Frontdisplay im Vergleich zu seinem Vorgänger überzeugen.

Galaxy Z Fold3 5G

Aufgefaltet bietet das 19,19 cm / 7,6 Zoll Infinity-Flex Dynamic AMOLED-Display des Galaxy Z Fold3 5G ein hochauflösendes Seherlebnis mit einer unter dem Display liegenden Kamera. Die neue Eco-Displaytechnologie so zu einem um 29 Prozent helleren Bildschirm verhelfen und dabei weniger Energie verbrauchen. Die adaptive Bildwiederholfrequenz beträgt bis zu 120 Hz.

Im Vergleich zum Vorgänger wurde der Flex-Modus des Galaxy Z Fold3 5G verbessert, mit dem sich verschiedene Dinge parallel erledigen lassen. So lässt sich beispielsweise auf dem einen Bildschirm des Geräts ein Videoanruf durchführen, während auf dem anderen Teil Besprechungsnotizen aufgezeichnet werden. Das überarbeitete Multi Active Window ermöglicht es den Nutzern zudem, eine Notiz für eine Verabredung festzuhalten und währenddessen den Kalender zu prüfen. Um die beliebtesten App-Kombinationen mit nur einem Klick aufrufen zu können, haben Nutzer die Möglichkeit, entsprechende Apps hinzuzufügen und gewünschte App-Verknüpfungen zu erstellen. Über eine Taskleiste können sie schließlich schnell zwischen unterschiedlichen Apps wechseln, ohne zunächst zum Startbildschirm zurückkehren zu müssen.

Galaxy Z Flip3 5G

Das neu gestaltete Frontdisplay des Galaxy Z Flip3 5G ist jetzt viermal größer als das des Galaxy Z Flip 5G, wodurch Benachrichtigungen einfach zu prüfen sind, ohne dass das Handy extra dafür geöffnet werden muss. Über die neuen Widgets auf dem Frontdisplay können Nutzer ihren Terminkalender oder das Wetter im Blick behalten, ihre tägliche Schrittzahl überwachen oder das Hintergrundbild des Frontdisplays mit der Farbe ihres Foldables abstimmen.

neue Stereolautsprecher mit Dolby Atmos sollen einenbeeindruckenden Sound liefern, der mit klaren Klängen, satten Tiefen und räumlichen Effekten punkten soll. Durch das neue Flex-Modus-Panel lassen sich Apps derweil einfach bedienen, indem etwa ein Video, das auf der oberen Bildschirmhälfte läuft, über Bedienelemente zur Helligkeit und Lautstärke auf der unteren Hälfte des Bildschirms angepasst werden kann.

Das Galaxy Z Fold3 5G wird ab 1.799 Euro erhältlich sein, das Galaxy Z Flip3 5G soll ab einem Preis von 1.049 Euro in den Verkauf gehen. Nutzer, die das Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G ab dem 11. August im Samsung Online Shop vorbestellen, erhalten eine 200 Euro Tauschprämie und bis zu 800 Euro Ankaufswert - auch bei Displaybruch für ein Altgerät als Vorabzug im Warenkorb.