Web

 

Network Associates ringt um Profitabilität

12.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die gebeutelte US-Softwareschmiede Network Associates hat in ihrem dritten Fiskalquartal 2001 zwar einen Nettoverlust ausgewiesen, mit ihrem operativen Gewinn jedoch die Erwartungen der Analysten übertroffen. Um seinem Profitabilitätsziel näher zu kommen, will das Unternehmen sein Geschäft neu ordnen: Die "PGP"-Desktop-Encryption-Produktlinie (Pretty Good Privacy) sowie die "Gauntlet"-Firewall-Reihe sollen verkauft und 150 Mitarbeiter entlassen werden. Sollten sich keine Käufer für diese Bereiche finden, könnten weitere 100 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren. Die verbleibenden PGP-Security-Produkte wie "PGP VPN" und "PGPfire" und der "PGP E-Business Server" sollen künftig mit der "McAfee"-Einheit verschmolzen werden. Das "Cybercop"-Sicherheits-Tool für so genannte "Intrusion Detection" wiederum wird in die "Sniffer"-Produktserie integriert, die E-Business-Security-Lösungen

bietet.

Die Restrukturierungsmaßnahmen werden das vierte Fiskalquartal mit neun bis elf Millionen Dollar belasten, dem Softwareunternehmen im Kalenderjahr 2002 jedoch Kosten von rund 50 Millionen Dollar einsparen.

Im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal meldete Network Associates einen Nettoverlust von 11,3 Millionen Dollar oder acht Cent je Aktie. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete die Company noch ein Plus von 4,1 Millionen Dollar oder drei Cent pro Anteilschein. Der Umsatz ging im Vorjahresvergleich um zwölf Prozent auf 209 Millionen Dollar zurück.

Das Pro-Forma-Ergebnis von Network Associates übertraf mit einem Plus von 8,5 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie jedoch die Erwartungen der Analysten. Nach einer Umfrage von First Call/Thomson Financial hatten die Marktexperten mit einer Spanne von minus drei bis plus zwei Cent pro Anteilschein gerechnet.

Die Anleger reagierten erfreut: Das Network-Associates-Papier, das im regulären Handel am gestrigen Donnerstag bereits um elf Prozent auf 18 Dollar gestiegen war, legte nachbörslich noch einmal auf 20,40 Dollar zu.