Web

 

Network Appliance wie erwartet schwächer

18.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der Umsatz- und Gewinnwarnung von Anfang August (siehe "NetApp: Spätbucher sorgen für weniger Umsatz") kommen die Zahlen des Storage-Herstellers Network Appliance zum ersten Fiskalquartal wenig überraschend. Das Unternehmen meldet 448,4 Millionen Dollar Umsatz. Das sind zwar 25 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (358,4 Millionen Dollar), aber rund sieben Prozent weniger Wachstum als ursprünglich avisiert. Sequentiell gingen die Erlöse um ein Prozent zurück.

Der Nettogewinn für den Berichtszeitraum beläuft sich auf 60,1 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Aktie nach 46,9 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. "Mit einem Umsatzplus von 25 Prozent wachsen wir weiterhin schneller als der Storage-Markt und gewinnen Marktanteile", erklärte CEO Dan Warmenhoven. "Leider hat sich der Erfolg unserer neuen Midrange-Linie FAS3000 etwas später als erwartet auf den Umsatz ausgewirkt."

Für das laufende zweite Quartal erwartet NetApp nun fünf bis sieben Prozent mehr Umsatz als im ersten sowie einen Nettogewinn von 17 bis 18 Cent pro Aktie. Im gesamten Fiskaljahr sollen die Einnahmen gegenüber Vorjahr um 25 bis 28 Prozent steigen und unterm Strich einen Profit von 74 bis 77 Cent je Anteilschein einbringen. (tc)