Web

 

Netscreen kauft via Neoteris SSL-VPN-Technik zu

07.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische IT-Sicherheitsspezialist Netscreen Technologies plant, den nicht börsennotierten Anbieter von SSL-VPN-Lösungen (Secure Sockets Layer, Virtual Private Networks), Neoteris, zu übernehmen. Mit dem Kauf des kalifornischen Unternehmens hat Netscreen einen Weg gefunden, Kunden, die einen Remote-Zugriff auf das Firmennetz wünschen, Lösungen auf IPSec- (Internet Protocol Security) sowie SSL-Basis anzubieten. IPSec-geschützte Verbindungen gelten als extrem sicher, erfordern jedoch spezielle Software an beiden Enden des Übertragungsweges. SSL-verschüsselte VPNs sind vergleichsweise einfacher einzurichten, da der Endnutzer lediglich einen Webbrowser benötigt, gelten jedoch als weniger sicher.

Um künftig zweigleisig fahren zu können, ist Netscreen bereit für Neoteris rund 245 Millionen Dollar in bar und 20 Millionen Dollar in eigene Aktien zu zahlen. Zudem erhalten die bisherigen Anteilshalter von Neoteris eine Prämie von 30 Millionen Dollar, wenn die Company bestimmte Umsatzziele erreicht. (mb)